Rammstein erreichen einstweilige Verfügung gegen Viagogo Zurück

23. November 2018
Bereits seit Jahren setzen sich Rammstein konsequent gegen den Weiterverkauf überteuerter und ungültiger Tickets ein. 

Das Landgericht Hamburg hat nun eine einstweilige Verfügung gegen die Viagogo AG erlassen. Nach der Gerichtsentscheidung ist es Viagogo verboten, über www.viagogo.de den Verkauf von Tickets für die Stadion-Konzerte 2019 von Rammstein in Deutschland zu ermöglichen, zu behaupten, dass es sich um gültige Tickets handelt, die zum Eintritt berechtigen, und diesen Verkauf mithilfe von sog. Google-Adwords-Anzeigen zu bewerben. 

Die einstweilige Verfügung wurde von LICHTE Rechtsanwälte, Hamburg, erwirkt. Hierzu erklärt Rechtsanwalt Sebastian Ott: „Die Entscheidung des Gerichts ist ein Warnsignal an alle, die meinen, sie könnten massenhaft überteuerte und ungültige Rammstein-Tickets handeln und dies auch noch über die einschlägigen Suchmaschinen bewerben." Die Band freut sich, dass das Landgericht der Auffassung gefolgt ist und das Verbot erlassen hat.